Kategorien
Nachricht

Wie man Artillerie in Hell Let Loose einsetzt

Artillerie ist eine der schärfsten Waffen in Hell Let Loose, wenn sie richtig eingesetzt wird. Spieler entscheiden sich manchmal dafür, diese mächtige Waffe aufzugeben, weil es mühsam erscheinen kann, sie zu bemannen, aber glauben Sie mir, das ist nicht der Fall.

Das Artilleriegeschütz verfügt zwar über einige zusätzliche Schritte im Vergleich zu einem normalen Einzelschussgewehr oder einem Maschinengewehr, aber diese Waffe war in vielen Kriegen entscheidend und kann auch in diesem virtuellen Krieg entscheidend sein. Tauchen Sie ein in unseren Artikel und holen Sie sich alle nützlichen Tipps und Tricks, wie Sie diese mächtige Waffe meistern.

Vollständiger Artillerie-Leitfaden für Hell Let Loose

Es gibt ein paar Dinge, die Sie wissen müssen, bevor Sie in Hell Let Loose überhaupt an der Artilleriekanone sitzen. Die Hauptsache ist jedoch, dass man mit Artillerie nicht alleine spielen kann. Wenn Sie sich entscheiden, diese Waffe zu bemannen, sollten Sie auf eine enge Zusammenarbeit mit Ihrem Team und vor allem mit Ihrem Kommandanten vorbereitet sein, der sich um die gesamte Kampftaktik kümmert.

Wichtige Punkte, die Sie beim Artilleriespiel beachten sollten:

  • Beide Teams verfügen jeweils über 3 Artilleriegeschütze im zentralen Hauptquartier (allerdings verfügen nicht alle Karten über Artillerie).
  • Die maximale Reichweite der Waffe beträgt 1600 m, was bedeutet, dass Sie vom feindlichen Hauptquartier aus nicht über die 3. Gitterreihe hinaus gelangen können.
  • Die explosiven Artilleriegranaten kosten 3 Munition, während die Rauchgranaten 5 Munition kosten. Seien Sie vorsichtig, wie Sie diese ausgeben, denn Sie nehmen die gesamte verfügbare Munitionsmenge des Teams ab und nicht Ihren eigenen Stapel. Sprechen Sie mit Ihrem Kommandanten, um herauszufinden, wo Ihre Grenzen liegen.

Erste Schritte mit den Big Guns

Das Artilleriegeschütz hat zwei Positionen – den Richtschützen und den Ladeschützen. Es wird jedoch empfohlen, dass Sie die Waffe selbst bedienen, da der Wechsel zwischen diesen Positionen recht einfach und schnell ist.

Natürlich können Sie Ihre Ziele nicht sehen, da sie sehr weit entfernt sind. Sie können sich also darauf verlassen, dass Ihr Team oder Ihr Kommandant die feindlichen Positionen für Sie markiert. Sobald Sie beispielsweise die Markierung eines feindlichen Panzers oder einer feindlichen Infanterie sehen, können Sie sich darauf vorbereiten, sie mit Blei zu schlagen.

Der Lauf des Artilleriegeschützes kann sich auf zwei Arten bewegen: von links nach rechts und von oben nach unten. Bewegen Sie die Waffe zunächst von links nach rechts, bis Sie den markierten Punkt erreichen. Wenn Sie als Richtschütze nicht weit genug nach links/rechts gehen können, wechseln Sie zum Lader, da diese Position auch die Basis des Artilleriegeschützes bewegen kann, was Ihnen eine größere Manövrierfähigkeit verleiht.

Sobald Sie die Position festgelegt haben, ist es jetzt an der Zeit, den Abstand festzulegen. Artilleriegeschütze schießen in einem Bogen. Wenn Sie also den Lauf nach oben und unten bewegen, ändert sich die Reichweite Ihrer Granaten. Sobald Sie das Artilleriegeschütz bedienen, wird auf der linken Seite Ihres Bildschirms eine Entfernungstabelle angezeigt. Hier erfahren Sie, welche Höheneinstellung Sie für jede Distanz auswählen müssen. Für 1600 m (maximale Reichweite) müssen Sie beispielsweise die Geschützhöhe auf 622 MIL einstellen.

Fortgeschrittene Artillerie-Tricks

Da sich nicht alle Feinde in einer runden Entfernung (1600 m, 1000 m, 500 m usw.) befinden, müssen Sie den MIL-Wert ungefähr anpassen, um Ihr Ziel zu treffen. Alternativ können Sie einen von einem Dutzend Online- Artillerierechnern wie diesem verwenden, der Ihnen den genauen MIL-Wert für jede Entfernung für das Artilleriegeschütz jeder Fraktion liefern kann.

Wenn Sie einen Kill landen, hören Sie einen Soundeffekt, der dies bestätigt. Da Sie jedoch keine Augen und Ohren auf dem Schlachtfeld haben, müssen Sie immer in engem Kontakt mit den Soldaten auf der Karte stehen, die Ihnen sagen können, wo Ihre Geschosse landen und ob Sie Änderungen vornehmen müssen.

Denken Sie daran, dass das Spiel so realistisch wie möglich sein soll, sodass Ihre Granaten nicht immer genau an der gleichen Stelle landen, selbst wenn Sie Ihre Waffe keinen Zentimeter bewegen. Wenn Sie ein Sperrfeuer aus 5 oder 6 Granaten abfeuern, werden Sie feststellen, dass die meisten davon in einem Radius von etwa 20 m landen. Außerdem haben sie eine Laufzeit von etwa 20 Sekunden. Denken Sie also auch daran, bevor Sie schießen.

Schreibe einen Kommentar